Home
Wer bin ich denn?
Gedanken & Meldungen
Klangheilung
Taijiquan
Qigong
Guolin Qigong
Meditation
Ahnen und Heilung
Shamanische Wege
Kurse
News and Thoughts
Rückzug in d. Stille
Translation Service
CDs, DVDs, Books
Kontakt
Impressum

 

 

Meditation
- lat.: meditatio = Versenkung, in die Mitte gehen

Seit vielen tausend Jahren nutzen die Menschen die mediale Versenkung, um ihren inneren Grund, ihre Mitte zu finden. Wörtlich bedeutet Meditation ganz schlicht - "Besinnung", oder "besinnliche Betrachtung". In beiden Begriffen steckt das Wort- "Sinn". Meditation ist also auch ein Weg der Sinnfindung, Meditation kann Sinn stiften.

Meditation ist ein Sammelbegriff für viele geübte Praktiken und Versenkungen. Das Ziel ist aber bei allen Meditationstechniken dasselbe: das ursprüngliche Bewußtsein erwecken - die eigene Mitte finden. Meditation ist eine Möglichkeit, zur inneren Ruhe zu gelangen, den Gedankenfluß zum Stillstand zu bringen und sich so geistig zu öffnen für tiefergehende Erkenntnisse und Erfahrungen.

Während der Meditation verlässt der Mensch seine Verstandsebene. So findet er sich in einem Zustand wieder, der sozusagen vor dem Verstand liegt: Er befindet sich als "Ursprungsbewusstsein". Hier kann der Mensch wirklich von innen heraus heil werden, wieder gesunden und neue Kraft schöpfen für sein Leben in einer chaotisch anmutenden Welt, in der seine Kräfte immer wieder zersplittert werden. Hier kann der Mensch erfahren, woraus er im Grunde besteht.

Die Seele des Menschen bildet sich während der Meditation gewissermaßen zurück, ... zu einem gesunden Ganzen, zu einer Einheit und schenkt dem Meditierenden dadurch tiefe Ruhe, Verwurzlung und Kraft. Diese Rückkehr ist jedoch stets mit Loslassen verbunden, ein Prozess, dass uns einiges abverlangen kann. Ist die Bereitschaft da, auch die von uns mit Angst betrachtete Teile unseres Ichs anzunehmen, können wir sie auch loslassen. Am Ende des Prozesses steht die Freiheit.

Während der Meditation schaltet das Bewußtsein um. Wir sind zwar beim Meditieren wach, doch unterscheidet sich diese Art des Wachseins von unserem gewöhnlichen Wachzustand. Traumelemente streifen unser Bewußtsein, als wenn wir schlafen würden, doch tun wir es nicht. Wir sind mit allen Sinnen anwesend, erkennen mehr, als wir es bloß sehenden Auges tun würden.

Die tiefe Entspannung, die sich während der Meditation einstellt, ist sogar messbar, wie wissenschaftliche Studien be-wiesen haben. Bei regelmäßiger Meditation werden "Körper, Geist und Seele" gesunden. Das Chaos, was UM und IN EINEN ist, kann gebändigt werden. Der Körper erholt sich von negativen Einflüssen, man erkrankt seltener, das Suchtverhalten ändert sich, seine ganze Lebensweise ändert sich und das zum Positiven.

Eine Woche Klausur in Neu Sammit ist die ideale Möglichkeit, zur Ruhe, zur Mitte, zum Ursprungsgeist, zu sich Selbst zurückzukehren. Sie bildet auch eine ideale Ergänzung zu klassischen Therapien und Kuren.

 

Die Lichtmeditation (erste Stufe)

  eine Vorbereitung auf das Erwachen des Bewusstseins: Das Feld bereitstellen

 

Ab Herbst werde ich die Meditation wieder regelmäßig in "zur Mooskuhle 4"  anbieten., jedoch am Donnerstag.

Nächste Termin: Donnerstag den 11. Oktober um 18:00 Uhr. Kostenbeitrag wie gehabt.

  

 

Nicht mehr ganz NEU:

Eine CD-Anleitung zur Lichtmeditation (erste Stufe) und zur Drei-Linien Meditation sind verfügbar. Viele Klienten finden diese Anleitung erholsam und gar heilsam. Es ist eine Möglichkeit, die Meditation erstmal in Ihrem Leben zu integrieren und anzufangen, das Feld für das ursprüngliche Bewusstsein vorzubereiten. 

Bitte schicken Sie einfach eine Email an:

qisono@live.com

Kosten: 13 Euro plus 2 Euro Versandpauschale

 

 

 

SEIT JAHREN BEWÄHRT

 

MEDITATION im Zoo

Die Meditation im Rostocker Zoo findet jeden zweiten Sonntag im Monat statt.

Nächster Termin: 12.08. im Orang-Utan Pavilion, hinterm Darwineum. Barnstorfer Ring Eingang um 9 Uhr.

Der Zoo hat uns jetzt auch im Veranstaltungskalender. Einfach hier klicken:

ZOO

 

 

Siehe auch: Meditationsklausuren

Rückzug in die Stille 

 

 

und zum Schluß ein Vorbild:

 

Wer übt hier die Achtsamkeit am Besten?